Flying Uwe Vermögen

Flying Uwe Vermögen | Uwe Schüder (auch bekannt als Flying Uwe) ist zweifellos die bekannteste Figur der deutschen YouTube-Fitness-Community und eine der bekanntesten Persönlichkeiten der deutschen YouTube-Fitness-Community.

Flying Uwe Vermögen
Flying Uwe Vermögen

Abonnenten seines Hauptkanals sind mehr als 1,3 Millionen. Viele hundert Millionen Menschen haben die Filme bereits auf dem YouTube-Kanal von Flying Uwe gesehen, der auf weit über 1.000 Videos angewachsen ist.

In seinen Videos spricht er hauptsächlich über Kampfsport und Fitness, enthält aber auch Abschnitte über Spiele und sein Privatleben. Etwa 1,2 Millionen Euro sollen im Vermögen von Flying Uwe liegen.

Hätte Uwe einen anderen Lebensweg gewählt, wäre sein Leben vielleicht ganz anders verlaufen. Es sei daran erinnert, dass sein Vater starb, als Uwe noch ein kleines Kind war. Allerdings sollte es für sie noch viel schlimmer werden. Er wuchs bei einer drogenabhängigen Mutter (Uwes Mutter) auf.

Dank des Neuen an ihrer Seite hatte sie sogar einen Job als Drogendealerin. Dadurch wäre es für Uwe ziemlich einfach gewesen, in den Drogenhandel einzusteigen. Durch den Sport fand er Erlösung und durch den Sport macht er heute sein Leben.

Für Uwe war von Anfang an klar, dass er mit den Sorgen seiner Familie in Zukunft nichts mehr zu tun haben möchte. Auf jeden Fall wusste Uwe schon früh in seinem Leben aus erster Hand, welche Verheerungen Betäubungsmittel anrichten können.

Seine fröhliche Art hat er sich trotz seiner schwierigen Lebenssituation bewahrt. In seinen eigenen Worten hat er immer Wert darauf gelegt, sich so schnell wie möglich in seinem Leben von schlechten Mitarbeitern zu verabschieden.

Mit 14 Jahren begann Uwe Schüder mit dem regelmäßigen Kampfsportunterricht. Die YouTube-Plattform wurde ihm 2007 von einem Freund vorgestellt und er gilt damit als Urgestein der deutschen YouTube-Szene.

Bevor er sein Online-Business startete, hatte er eine Ausbildung zum Maler und Lackierer absolviert und konnte sich zwischenzeitlich als Barkeeper über Wasser halten.

2009 machte er auf sich aufmerksam, indem er die Wahl zum „Mr. Hamburg“ initiierte, die Flying Uwe schließlich gewann. Hierzulande ist er durch seinen Auftritt bei „Big Brother“ noch bekannter geworden.

Allerdings wirkte sich die zunehmende Aufmerksamkeit nicht immer positiv auf das Thema aus. Seinen Mister-Titel musste er nach sexistischen Äußerungen über die Sendung, die er gerade gewonnen hatte, abgeben. Das schreckte Uwe zwar nicht ab, machte es ihm aber nicht leichter.

“Kartoffelsalat, frag nicht!” ist einer der Filme, die er in letzter Zeit gesehen hat, und er hat sogar einige Vorführungen besucht. Außerdem sorgte die Strafe der Medienanstalten in Hamburg/Schleswig-Holstein für schlechte Schlagzeilen in den lokalen Medien.

Die Organisation von Uwe Schüder forderte immerhin 10.500 Euro. Es gab einige YouTube-Videos, in denen Artikel positiv präsentiert wurden, aber diese Filme wurden nicht als Infomercials identifiziert.

Als Uwe die Filme von der Seite löschte, waren die Bußgeldverfahren jedenfalls beendet. Die Medienanstalt verteidigte ihre Klage damit, dass das erste Ziel darin bestehe, einen rechtmäßigen Zustand herzustellen, was durch die Löschung der Videos auf YouTube erreicht worden sei.

Auch außerhalb der YouTube-Plattform erzielt Flying Uwe dank seiner körperlichen Fähigkeiten große Erfolge. Im Februar dieses Jahres errang der Wun-Hop-Kuen-Do-Schwarzgurt seinen ersten Mixed-Martial-Arts-Sieg. Es war Nenad Dunovice, der Schüder im Weg stand.

Flying Uwe aus Hamburg, Deutschland, wurde am 11. Februar 1987 geboren und tritt seitdem auf. Seine Jugend hat er in Gesprächen mit mehreren Publikationen als „ereignisreich“ bezeichnet. Als Folge der Drogensucht seiner Eltern verlor er seinen Vater im Alter von nur 21 Jahren.

Durch das Interesse seines Vaters für den Sport begann Flying Uwe mit 14 Jahren mit dem regelmäßigen Kampfsporttraining.

Bislang konnten die Hamburger in den vergangenen Jahren diverse Meisterschaften auf nationaler Ebene gewinnen. Trotz seines Alters nimmt er weiterhin an Mixed Martial Arts (MMA) teil und gilt im Kampfstil Wun Hop Kuen Do als schwarzer Gürtel.

Flying Uwe Vermögen
Flying Uwe Vermögen

Eine Karriere als Maler und Lackierer war der Ausgangspunkt für Flying Uwe, der nach dem Abitur auch als Barkeeper arbeitete. 2009 wurde ihm auch der Titel „Mr. Hamburg“ verliehen, der ihm nach zahlreichen sexistischen Äußerungen während der 10. Staffel von Big Brother 2010 aberkannt wurde.

Reply