Gerhard Gundermann Todesursache

Gerhard Gundermann Todesursache | Gerhard Gundermann war mehr als nur Baggerfahrer. Er war ein Visionär. Er war auch als “Stimme des Ostens” und Rockpoet bekannt. Ein außergewöhnlicher Mensch mit einem erstaunlichen Leben voller Makel vor der Kulisse der Lausitz und der einstigen “sozialistischen Wohnstadt” Hoyerswerda.

Gerhard Gundermann Todesursache
Gerhard Gundermann Todesursache

Als eine außergewöhnliche und einzigartige Partnerschaft zwischen der populären Rockband Silly und dem bekannten Texter Gerhard Gundermann begann, wurden die Tage bis zum Untergang der DDR rückwärts gezählt.

Die Band brauchte dringend einen Texter für ihr kommendes Album “February”. AMIGA-Chefredakteur René Büttner überraschte die Ostrocker, indem er Gundermann ins Spiel brachte.

Gundermann hingegen konnte die beliebte Rockband überzeugen, wie Ritchie Barton und Uwe Hassbecker später berichteten.

Der Komponist aus der fernen Lausitz nahm sich von seiner Anstellung im Tagebau eine Auszeit, um mit Tamara Danz in zwei Wochen an insgesamt acht Tracks zusammenzuarbeiten.

Es war ein langer und kurvenreicher Weg für Gerhard “Gundi” Gundermann, der vor seinem Eintritt in die Silly-Band noch nie eine künstlerische Ausbildung abgeschlossen hatte.

Er wurde 1955 in Weimar geboren. 1966 siedelte er mit seiner Mutter in die Lausitz über. Das Gebiet um Hoyerswerda, das früher vom Tagebau geprägt war, war nun die Heimat des Abiturienten, der bereits an seiner früheren Hochschule als Ausgestoßener galt.

Die Probleme, die der junge Lernende bei der Kategorisierung hatte, würden sich auf ihn oder sie später im Leben auswirken. Musik gab ihm Selbstsicherheit und Bestätigung. Im Alter von 15 Jahren bekam er seine erste Gitarre, lernte sie selbst und trat dem Gesangsverein seiner High School bei.

Gerhard Gundermann Todesursache
Gerhard Gundermann Todesursache

Anfang der 1990er Jahre gründete er die Band “Seilschaft” und konnte ihre Popularität auch nach der Veröffentlichung von Silly und der Enthüllung seiner IM-Arbeiten halten.

Trotz seines widersprüchlichen und verworrenen Lebensweges, vom Opfer zum Täter, vom Schleicher zum Rebell, haben vor allem seine Lieder Bestand und begeistern bis heute. Seine Lieder werden auch von Bands in Westdeutschland gespielt, wie der “Randgruppencombo” und “Tatort”-Kommissar Axel Prahl.

Gerhard Gundermann starb in der Nacht vom 21. auf den 22. Juni 1998 im Spreetal bei Hoyerswerda, weniger als ein Jahr nachdem er seine Stelle als Baggerfahrer verloren und eine Umschulung zum Tischler abgeschlossen hatte.

Gundermann soll von Frank Castorf, Intendant der Berliner Volksbühne, gesagt worden sein, dass es in der ostdeutsch-russischen Folklore etwas “besonders bemerkenswertes” gebe.

Das wurde genau beobachtet. Er war mit russischer Spiritualität besser vertraut als mit westlichem Zeitgeist, obwohl er Bruce Springsteen bewunderte und als Vorgruppe für Bob Dylan und Joan Baez bei ihren Gastspielen in der DDR aufgetreten war.

Er pries die Tugenden früherer Konzertreisen durch Russland, die Improvisationstechnik und die leidenschaftliche Resonanz des jungen russischen Publikums.

Gundermanns manchmal deprimierende, tragikomische und düstere Reime erinnern in ihrem Gesamtton gespenstisch an den russischen Dichter Vladimir Vysotsky.

Gerhard Gundermann Todesursache
Gerhard Gundermann Todesursache

Wie Gundermann starb Vysotsky 1980, etwa im gleichen Alter (42) wie der Deutsche und wie der Deutsche an Herzversagen. Wyssozki war wie Gundermann ein spöttisch sensibler Sohn des Spätsozialismus.

Reply