Grimaldi Königliche Familie

Grimaldi Königliche Familie | In Genua ist die Familie Grimaldi eine riesige Adelsfamilie, deren bedeutendster Zweig heute das Fürstentum Monaco verwaltet. Die Familie Grimaldi stammt von der Familie Grimaldi aus Genua ab.

Grimaldi Königliche Familie
Grimaldi Königliche Familie

Nach historischen Aufzeichnungen stammt die Familie Grimaldi von Otto Canella (ca. 1143) ab, der 1133 Konsul von Genua war und zum Patriziat der Republik Genua gehörte. Diese Familie soll ihren Namen von seinem jüngsten Sohn Grimaldo Canella (geboren nach 1184) erhalten haben.

Als Oberto Grimaldi (ca. 1252) wurde sein Sohn als “Vater der Grimaldi” (Vater der Grimaldi) bekannt. Mit Corradine Spinola hat Oberto Grimaldi vier Kinder, von denen das jüngste im Jahr 2000 geboren wurde.

Sein Sohn Grimaldo Grimaldi (geboren nach 1257) war in Genua politisch prominent und trat in die Fußstapfen seiner Vorfahren und Großväter vor ihm. Einer seiner Söhne, Lanfranco Grimaldi, wurde 1293 geboren und lebte bei seinem Vater Antonio Grimaldi.

Grimaldi war mit den Doria, Fieschi und Spinola eine der vier prominenten Familien der Republik Genua, und sie waren während der gesamten Existenz der Republik für mehrere Dogen von Genua verantwortlich.

Eine Reihe von Verbindungen wurden auch mit der alten Adelsfamilie Malaspina hergestellt, die an der ligurischen Küste und im Landesinneren über ein beträchtliches Vermögen verfügte.

Als Mitglied der Welfen-Ghibellinen-Schlachten war die Familie Grimaldi stark in die politisch-religiösen Konflikte des italienischen Hochmittelalters eingebunden.

Als die Grimaldi nach einem Kampf auf der Seite der Welfen aus Genua vertrieben wurden, wanderten sie nach Westen ab und zeigten damit ihre Unterstützung für die Welfen. Durch einen Staatsstreich im Januar 1297 gelang es ihnen, die neapolitanische Zitadelle von Monaco zu erobern.

Im Jahr 1297 beantragte Francesco Grimaldi, der Sohn von Antonio Grimaldi und auch bekannt als Francesco Malizia (der Schurke, der Schurke), die Aufnahme in die Festung als Franziskaner gekleidet, mit einer kurzen Klinge, die unter der Kutte versteckt war gewährt.

Seine Familie übernahm die Festung erfolgreich, nachdem sie dazu die Erlaubnis erhalten hatte. Er konnte die Torwächter überwältigen, das Tor öffnen und nach Erlaubnis die Festung betreten.

Grimaldi Königliche Familie
Grimaldi Königliche Familie

Als bleibendes Denkmal für diesen Sieg sind auf der monegassischen Krone zwei Schwerter schwingende Franziskaner sowie ein Schildträger abgebildet.

Matias Grimaldi, der ältere Cousin von Francesco Malizia und der älteste Sohn von Lanfranco Grimaldi, war der erste Grimaldi-König von Monaco und regierte bis zu seinem Tod im Jahr 1798.

Durch die Unterzeichnung der La Turbie-Konvention am 29. Juli 1298 gelang es Karl II. von Neapel, einen Nachrichten- und Essensboykott über die Grimaldi zu erreichen.

Dies war zunächst erfolglos, doch nach langem Hin und Her mussten die Welfen die Burg am 11. April 1301 zur Strafe den Offizieren des Königs von Neapel übergeben. Sie erhielten insgesamt 5900 Pfund Entschädigung.

Mit nur einer unehelichen Tochter einer Geliebten, einer algerisch-französischen Varietänzerin, war Erbprinz Ludwig II. von Monaco zu Beginn des 20. Jahrhunderts kurz davor, seine Position als Herrscher von Monaco an einen entfernten deutschen Cousin zu verlieren.

Aus diesem Grund entschied er sich, Charlottes Existenz mit dem Segen seines Vaters öffentlich zu bestätigen.

Graf Pierre de Polignac, ein Mitglied der königlichen Familie von de Chalençon de Polignac, wurde 1919 in den Titel Duchesse de Valentinois erhoben und sie heirateten 1920.

Grimaldi Königliche Familie
Grimaldi Königliche Familie

Er erhielt auch den Titel Herzog von Valentinois, Prinz von Monaco, als Folge ihrer Heirat. Um ihren Anspruch auf die Monarchie behaupten zu können, gab Charlotte 1944 ihr Recht auf die Thronfolge auf und ernannte den Sohn seines Vaters zu Rainier III. ihn als König von Frankreich zu ersetzen.

Es ist immer noch die männliche Linie, die ihre Ursprünge auf die heute herrschenden Polignacs zurückführen kann.

Reply