Karl Schranz Freundin

Karl Schranz Freundin | Karl Schranz ist ein ehemaliger Skirennfahrer, der zu den erfolgreichsten und bekanntesten Sportlern Österreichs zählte.

Karl Schranz Freundin
Karl Schranz Freundin

Aus einer armen Familie stammend, stieg er in St. Anton am Arlberg, einer der renommiertesten Skidestinationen Österreichs, zum “König des Arlbergs” auf.

Karl Schranz, bekannt als Niki Lauda oder Muhammad Ali, war ein Ausnahmesportler, dessen Name in einem Atemzug mit internationalen Sportlegenden wie Franz Beckenbauer, Pelé, Niki Lauda oder Muhammad Ali genannt wurde.

Von 1955 bis 1972 gewann er alles, was ihm zur Verfügung stand, einschließlich der olympischen Goldmedaillen im Schwimmen und in der Leichtathletik.

In seiner Karriere gewann der Arlberger drei Weltmeisterschaften, wurde zweimal Gesamtweltcupsieger, holte olympisches Silber und wurde viermal zum größten Skifahrer der Welt gekürt.

Ein Gegenstand blieb für ihn unerreichbar: eine Goldmedaille bei den Olympischen Spielen. Bei den Olympischen Spielen nahm er viermal teil, scheiterte jedoch an der Qualifikation für die Squaw Valley Games 1960, weil er übertrainiert und noch zu unerfahren war, und konnte sich für die Winterspiele 1964 in Innsbruck nicht qualifizieren, weil er von einem Virus befallen wurde.

Karl Schranz Freundin
Karl Schranz Freundin

1968 hatte er in Grenoble Gold so gut wie in seinen Händen – er war schneller als alle anderen und wurde nach einem sehr umstrittenen Urteil abgelehnt. Wegen “Verletzung des Amateurstatus” wurde er von der Teilnahme an den Olympischen Spielen 1972 in Sapporo vor Beginn der ersten Veranstaltung disqualifiziert.

Trotzdem hat Karl Schranz zur Olympiageschichte beigetragen wie kein anderer in seiner Zeit vor ihm. Bei den Olympischen Winterspielen 1972 in Sapporo wurde er Opfer einer veralteten Amateurklausel und wurde durch seinen Ausschluss von den Spielen gleichzeitig ein Pionier der zeitgenössischen Olympischen Spiele.

Österreicher feierten ihn nach seiner Rückkehr aus Japan als Nationalhelden. Aus dem Leistungssport zog er sich zurück, verlor aber den Sport, insbesondere seinen eigenen Sport, nie aus den Augen: 2001 half er mit, die Alpinen Skiweltmeisterschaften in seine Heimatstadt St. Anton am Arlberg in Österreich zu holen.

“Können Sie glauben, was ich schon gesehen habe? Karl Schranz (81) berichtet in seiner Heimatstadt St. Anton am Arlberg von Krieg, Hunger und einem Hausbrand, aber so etwas ist noch nicht passiert.”

Aktuell strandet die Ski-Ikone (zweimaliger Weltmeister, zweifacher Weltcupsieger, zweifach verhinderter Olympiasieger) wegen der Corona-Situation im eigenen Hotelzimmer.

Der KURIER soll sich keine Sorgen machen, da „wir genug zu essen haben – und ja, auch Klopapier haben wir genug.“ „Im Haus ist alles drin.“ Eine Geburtstagsfeier für Sportjournalist Josef Metzger war der Grund für seinen Besuch nach Wien, von dem er erst vor zwei Tagen (77) zurückgekehrt ist.

Karl Schranz Freundin
Karl Schranz Freundin

“Aber ich habe keine Gänsehaut, dafür bin ich zu alt – jetzt steht alles still.” Alle meine Sachen sind in meinem Besitz. Es ist keine Seltenheit, dass ich stundenlang vor dem Fernseher verbringe, in die Sauna gehe oder mich sportlich aktiviere. Ich hoffe, Sie machen sich keine Sorgen um mich.

Reply