Keith Haring Biografie

Keith Haring Biografie
Keith Haring Biografie

Keith Haring Biografie | Der Künstler Keith Haring (geboren 1958 in New York City, gestorben 1990 in Los Angeles) war ein Neo-Pop- und Graffiti-Künstler, der eine kurze, aber erfolgreiche Karriere hinter sich hatte, in der er seine Vision verfolgte, “hohe Kunst” mit urbaner Ästhetik und Öffentlichkeit zu verbinden Reich.

Dies erreichte er durch seine gesunden und beeindruckenden Kunstwerke. Geboren in Pennsylvania, USA, studierte Haring zwei Jahre an der Ivy School of Art in Pittsburgh mit dem Ziel, Grafikdesigner zu werden, bevor er nach New York zog.

Er war jedoch mit seinem ursprünglichen Plan unzufrieden und entschied sich stattdessen für einen Abschluss an der School of Visual Arts in New York City. Hier traf er auf die Künstlerkollegen Jean Michel Basquiat und Kenny Scharf.

In der Folge taucht Haring in die New Yorker Straßen- und Clubkultur ein und beginnt 1980, in der U-Bahn auf überdachten Werbeplakaten zu zeichnen. Seine Kreidezeichnungen, oft auch als Subway-Zeichnungen bekannt, brachten ihm seine erste bedeutende öffentliche Anerkennung ein.

Mit seiner provokativen Kunst im öffentlichen Raum machte Haring viele prominente Sammler auf sich aufmerksam und etablierte bis in die 1980er Jahre eine Neo-Pop-Werkstatt sowie eine große Sammlung von Kinderwandskulpturen.

Um seine Kunst einem breiteren Publikum zugänglich zu machen, eröffnete er 1986 den Pop Shop in New York, wo er seine Kunstwerke an Kunden verkaufte. Harings Arbeit kombiniert Cartoons mit Graffiti, Hip-Hop und urbaner Ästhetik; Seine Arbeiten umfassen häufig Tiere, Figuren, Personen aus dem öffentlichen Raum, sexuelle Symbole und sogar kindliche Emotionen, die oft scherzhaft dargestellt werden, aber auch ernst und bedrohlich sein können.

Seine Werke wurden immer unruhiger und zorniger, als bei ihm 1987 AIDS diagnostiziert wurde. Haring beschloss, in seinen verbleibenden Jahren noch härter zu arbeiten als zuvor, und er vollendete seine Kunstwerke in erschreckend schnellem Tempo.

Er war an einer Vielzahl von karitativen und sozialen Aktivitäten sowie an Benefiz-bezogenen Initiativen beteiligt. Das Bewusstsein für AIDS wurde durch die Gründung der Keith-Haring-Stiftung im Jahr 1989 geschärft, um Kunstprogramme und öffentliche Räume für Kinder zu unterstützen sowie die Öffentlichkeit für die Krankheit selbst zu sensibilisieren. Er starb im Februar 1990.

Neben den zahlreichen Ausstellungen zu seinen Lebzeiten fanden nach seinem Tod zahlreiche Retrospektiven in New York, San Francisco, Paris, Tokio und Berlin statt.

Sein weltweiter Durchbruch wurde durch die Ausstellung ermöglicht: Er erhielt Einladungen zu Ausstellungen in Rotterdam und Amsterdam sowie die Teilnahme an der Documenta 7 in Kassel. Das Spectacolor Billboard am New Yorker Times Square zeigte in regelmäßigen Abständen einen Monat lang Animationen der Firmenlogos.

Die Whitney Biennale und die Biennale von So Paulo gehörten zu den Ausstellungen, an denen er 1983 teilnahm. Er lernte Andy Warhol kennen und schloss eine Freundschaft mit ihm. Er schuf eine Andy Mouse für Warhol, die er als Kreuzung zwischen Andy Warhol und Mickey Mouse äußern wollte.

Keith Haring Biografie

1984 begann er, Wandgemälde in Sydney, Melbourne, Rio de Janeiro, Minneapolis und Manhattan zu malen; 1985 begann er auf Leinwand zu malen, nachdem er zuvor auf Papier oder Vinylplanken gemalt hatte. Derzeit lebt er in Brooklyn, New York.

Gleichzeitig war eine Einzelausstellung seiner Arbeiten im Museum für zeitgenössische Kunst in Bordeaux, Frankreich, zu sehen. Außerdem nahm er an der Pariser Biennale für zeitgenössische Kunst teil. Erst 1986 eröffnete er im New Yorker Stadtteil SoHo den Pop Shop, in dem er seine Originalwerke sowie Reproduktionen verkaufte.

2005 wurde beschlossen, das Geschäft zu schließen. Er malte Wände in Amsterdam, Paris, Phoenix und Berlin, wo er am 26. Oktober 1986 am Checkpoint Charlie festgenommen wurde. Er bemalte den Körper von Grace Jones, um in ihrem Video I’m Not Perfect und dem Film Vamp zu erscheinen. 1987 veranstaltete er Einzelausstellungen unter anderem in Städten wie Helsinki und Antwerpen.

Reply