Manfred Zapatka Schlaganfall

Manfred Zapatka Schlaganfall | Parallel zu seiner Theaterarbeit begann Zapatka ab Anfang der 1980er Jahre (z. B. nach seinem Umzug nach München) immer mehr als Film- und (vor allem) Fernsehschauspieler zu arbeiten. Im Fernsehen trat er als August Wilhelm von Preußen im Historiendrama “Preussische Nacht” (1981) auf und in der Goethe-Adaption “Egmont” (1982) porträtierte er die Titelfigur eines Grafen im spanisch besetzten Holland.

Manfred Zapatka Schlaganfall
Manfred Zapatka Schlaganfall

Der Fotojournalist Fabian Zapatka hat für sein neuestes Buchprojekt über viele Monate den Ausstieg seines Vaters Manfred aus dem Ensembletheater dokumentiert. Bekannt als Schauspieler, war Manfred Zapatka zuletzt am Münchner Residenztheater zu sehen.

Das Stockwerk von Zapatka juniors letztem Arbeitstag in München und seiner Rückkehr in das Haus seiner Familie in Cloppenburg wird in persönlichen und ergreifenden Bildern erzählt. Neben dem gemeinsamen Thema von Vätern und ihren Kindern geht es in der Erzählung darum, nach Hause zu gehen, zu Hause zu bleiben und zu gehen.

Unsere engagierten Leser*innen werden Fabian Zapatka als ersten Fotokolumnisten für Das Filter (“On the Way”) in Erinnerung behalten, und er spricht über die Entstehung, den therapeutischen Nutzen solcher langjährigen Familienprojekte und wie sie als ganz in diesem Interview.

Mit seiner ersten großen Kinorolle “Utopia” (1983) unter der Regie von Sohrab Shahid Saless und 1983 im Wettbewerb der Internationalen Filmfestspiele Berlin machte Zapatka seine letzte Pause als Filmschauspieler.

Ein gnadenloses Prostituiertenregiment untersteht einem elegant wirkenden, aber höchst rücksichtslosen Zuhälter in einer zum Bordell umgebauten Berliner Wohnung, in der er die Rolle eines Zuhälters spielte.

Manfred Zapatka Schlaganfall
Manfred Zapatka Schlaganfall

Dieser Teil gilt bis heute als einer der bedeutendsten Beiträge Zapatkas zur Welt des Theaters und des Kinos. Eine fiese Mischung aus Spießer und Kapitalist war er in seiner Darstellung des hartnäckigen Zuhälters Heinz: “Jeden Cent, den ich hier investiert habe, lasse ich dich los”, erklärte er der Figur einmal.

Es war auch Alain Delons Figur aus dem französischen Film “Le Samourai” (“Der eiskalte Engel”), die Zapatka und Saless als Vorbild für Luden Heinz benutzten, wie Zapatka 2010 bei einer Vorführung im Wiener Filmmuseum sagte.

Für seine Rolle als hinterhältiger Pferdebesitzer in der erfolgreichen Fernsehserie “Rivals of the Racetrack” erlangte Zapatka breite Anerkennung (1989). Leutnant Karl Krafft in der vierteiligen Fernsehserie “Factory of Officers”, die im selben Jahr ausgestrahlt wurde, war seine Durchbruchsleistung.

Zapatka hingegen war selbst in den 1990er Jahren ein ungewöhnlicher Anblick in den Filmen. In Franz Seitz’ Historiendrama “Erfolg” spielte er einen Dichter nach Bertolt Brecht und in der Kiezkomödie “Ebbies Bluff” einen Gläubigen (1993).

Manfred Zapatka Schlaganfall
Manfred Zapatka Schlaganfall

In dem Kammerspiel “Frankfurter Kreuz” DE/FR 1998 spielte er eine Hauptrolle als Stammgasthaus-Kunde unter der Regie von Romuald Karmakar, der nach eigenen Angaben seit “Utopia” ein großer Fan von Zapatkas Schauspiel war. “

Reply