Maria Höfl Riesch Vermögen

Maria Höfl Riesch Vermögen | ist ein ehemaliger alpiner Skirennläufer aus Deutschland, der im Weltcup-Zirkus angetreten ist. Sie hat dreimal die Olympischen Spiele, zweimal die Weltmeisterschaft und einmal die Weltmeisterschaft gewonnen.

Maria Höfl Riesch Vermögen
Maria Höfl Riesch Vermögen

Maria Höfl-Riesch, geb. Riesch, war mit drei Jahren begabte Skifahrerin und mit fünf Jahren Mitglied ihres örtlichen Skiclubs, aufgewachsen im Schatten des Skigebiets Garmisch-Partenkirchen in Bayern.

Ab 1999 machte sie sich im internationalen Nachwuchskreis einen Namen und holte neun Medaillen bei den FIS-Juniorenweltmeisterschaften, darunter fünf Mal Gold, in verschiedenen alpinen Disziplinen. Vor ihrem 20. Geburtstag war sie ein wichtiges Mitglied des deutschen Ski Alpin Damenteams und gewann im Februar 2004 ihre ersten FIS Weltcuprennen.

Sie gewann die Abfahrt und den Super-G in Haus Im Ennstal (AUT) und den Slalom in Levi, all dies deutete auf ihre zukünftige Flexibilität (FIN) hin.

Im Februar 2001 startete Höfl-Riesch erstmals im Weltcup, bei den Olympischen Winterspielen 2010 gewann sie Gold im Slalom und in der Superkombination. 2011 gewann sie als erste Frau den Gesamtweltcup.

Bei den Olympischen Winterspielen 2014 gewann sie eine Silbermedaille im Super-G und eine Goldmedaille in der Superkombination. Susanne Riesch, ihre jüngere Schwester, ist eine ehemalige Weltcup-Slalomfahrerin.

Maria Höfl Riesch Vermögen
Maria Höfl Riesch Vermögen

Wolfgang Zimmerer, ihr Onkel, war in den 1960er und 1970er Jahren Bobfahrer, trat für die Bundesrepublik Deutschland bei den Olympischen Winterspielen an und gewann mit Peter Utzschneider Gold im Zweierbob bei den Olympischen Winterspielen 1972.

Sie ist Mitglied des Skiteams des Zolldienstes und Chief Constable der Bundeszollverwaltung.

Maria Höfl-Riesch avancierte nach frühen Erfolgen im Slalom, wo sie Olympia- und Weltmeistertitel gewann, zu einer der wirklich bemerkenswerten Allrounderinnen des alpinen Damenskilaufs.

Auf der WM-Tour war Lindsey Vonn aus den USA eine ihrer besten Freundinnen (und eine wichtige Gegnerin). Am 14. April 2011 heiratete Höfl-Riesch ihren Manager Marcus Höfl. Sie war mit 1,82 Metern eine der größten Damen im Weltcup.

Im folgenden Jahr wurde es viel besser, als sie einer der Stars der Olympischen Winterspiele in Vancouver war und zwei Goldmedaillen in der Superkombination und im Slalom holte. Im Gesamtweltcup wurde sie erneut Zweite.

Sie gewann 2011 den Gesamtweltcup-Titel, nach zwei Jahren als Vizemeisterin, mit drei Punkten Vorsprung auf die dreimalige Titelverteidigerin Lindsey Vonn, eine ihrer engsten Freundinnen auf der Tour.

Maria Höfl Riesch Vermögen
Maria Höfl Riesch Vermögen

2013 kehrte sie zu den Weltmeisterschaften zurück und gewann nach einem ruhigen Jahr 2012 die Kombination in Schladming. Außerdem gewann sie Bronze in der Abfahrt und im Team.

Nach einer schweren Abfahrtskollision in der Saison 2014 trat sie in den Ruhestand und trat 2016 der Laureus World Sports Academy bei.

Reply