Mutti Tomaten Herkunft

Mutti Tomaten Herkunft
Mutti Tomaten Herkunft

Mutti Tomaten Herkunft | Tomaten sind das Herzstück der mediterranen Küche und das ganze Jahr über erhältlich. Tomaten sind das beliebteste Obst in Deutschland und kaum ein anderes Obst kann mit ihnen konkurrieren. Die Verwendung von passierten, stückigen oder ganzen Tomaten in Dosen, Tuben und Gläsern wird sowohl bei professionellen als auch bei Hobbyköchen immer beliebter.

Tomatenprodukte sind bei maßvollem Verzehr in keiner Weise gesundheitsschädlich. Stattdessen werden frische Tomaten aufgrund ihrer langen Transportwege und Erntepraktiken in der Regel vor ihrer Vollreife geerntet. Mutti hingegen verkauft ausschließlich vollreife und in eigener Verpackung verpackte Tomaten.

So bleiben alle wichtigen Inhaltsstoffe bei der Verarbeitung und Lagerung erhalten. Francesco Mutti, der italienische Tomatenproduzent, startet derzeit eine große Marketingkampagne, um die Marke “Mutti” zu etablieren und seine hochwertigen Waren als festen Bestandteil in deutschen Küchen zu etablieren.

Um neue Anhänger unter deutschen Profi- und Hobbyköchen zu gewinnen, hat Francesco Mutti (49), Tomatenproduzent in vierter Generation, starke Argumente für seine Position. Die „Lady in Red“ benötigt viel Sonnenlicht und eine besondere Bodenart, um zu gedeihen und gut zu schmecken.

Südosteuropa ist eine Region, in der solche Bedingungen zu finden sind. Daher wird der Großteil der in Deutschland angebotenen Tomatenprodukte aus Italien oder Spanien importiert. Die Produkte der Mutti SpA mit Sitz in Montechiarugolo bei Parma stammen aus einer der produktivsten Agrarregionen der Welt.

Der Anbau sonnengereifter Tomaten in der Region Parma, nördlich des Apenningebirges, ist aufgrund der dort herrschenden idealen klimatischen Bedingungen möglich: fruchtbarer Boden in Kombination mit einem sonnigen Klima und der entsprechenden Niederschlagsmenge, die die Tomaten wachsen lässt und entwickeln ihren unverwechselbaren Geschmack.

Es ist Jahrzehnte her, dass das Unternehmen, das heute von Francesco Mutti in vierter Familie geleitet wird, mit der Erweiterung seiner Geschäftstätigkeit begonnen hat. Im vergangenen Jahr erwirtschaftete das Unternehmen 260 Millionen Euro Umsatz. Tatsächlich erwirtschaftet Mutti bereits 33 Prozent seiner Einnahmen aus dem Export.

Deutschland, Frankreich, Schweden, Belgien und Österreich sind die wichtigsten Absatzmärkte weltweit. Mutti hat in seinem Heimatland Italien einen Marktanteil von 32,4 Prozent, wo das Unternehmen jedes dritte verkaufte Tomatenprodukt herstellt.

Mutti ist in Frankreich Marktführer bei gehackten Tomaten mit einem Anteil von 16,6 Prozent am Gesamtmarkt des Landes. Darüber hinaus ist Mutti der führende Anbieter auf dem Tomatenmarkt in Schweden (14,7 Prozent) und Norwegen (14 Prozent) (16,9 Prozent).

Mutti-Produkte werden in Ländern wie Australien, Japan und den Vereinigten Staaten immer beliebter. “Unser Erfolg hängt auch von unseren Kunden ab.”

Mutti Tomaten Herkunft
Mutti Tomaten Herkunft

Mutti ist in Deutschland vor allem für seine Arbeit in der Gastronomie bekannt. Im Einzelhandel gibt es immer noch enorme Marktchancen. Mama hat in diesem Bereich kaum 1,6 Prozent Marktanteil. Der deutsche Einzelhandelsumsatz stieg für Mutti im Vergleich zum Vorjahr nach Angaben des Unternehmens um 28,6 Prozent.

In Deutschland gibt es verschiedene Tomatensorten, darunter die Polpa, das feinste Tomatenmark (fein gehackte Tomatenstücke), passierte Tomaten, Tomatenmark zwei- und dreimal konzentriert sowie geschälte und ganze Tomaten.

Neben den Klassikern gibt es immer mehr Spezialartikel. Dazu zählen unter anderem geschälte San Marzano-Tomaten aus der Region Agro-Sarnese-Nocerino, Datterini-Datteltomaten, Kirschtomaten und eine Pizzasauce. Mutti verwendet bei der Herstellung seiner Bio-Produkte Tomaten aus 100 Prozent biologischem Anbau.

Reply