Redlberger Fritz Lebenslauf

Redlberger Fritz Lebenslauf | Vom österreichischen “Wissenschaftler des Jahres” über den deutschen Biontech-CEO bis hin zum Arzt, der den europäischen “Patienten 1” identifiziert hat, hat jeder ein Stockwerk über Wissenschaft zu erzählen. In dieser Serie stellen wir Ihnen sechs Frauen vor, die im Corona-Skandal eine entscheidende Rolle gespielt haben.

Heute spricht Monika Redlberger-Fritz, Virologin.

Redlberger Fritz Lebenslauf
Redlberger Fritz Lebenslauf

Wenn vertiefte Analysen der Corona-Situation notwendig sind, freut sich die Laborleiterin des Zentrums für Virologie der Medizinischen Universität Wien (Schwerpunkt Influenzaviren) über den Kontakt von Medien und Gesetzgeber.

Die Virologin ist seit langem bekannt, da sie auch Spezialistin für eine Vielzahl anderer Virusinfektionen ist, wie zum Beispiel das jährlich wiederkehrende Influenzavirus. Dennoch hat das Coronavirus Ihr Arbeitsjahr 2020 wissenschaftlich und praktisch stark beeinflusst.

Redlberger-Fritz sagte, sie habe am meisten erstaunt, “wie erfolgreich man die Viruszirkulation ohne andere Instrumente einschränken kann, indem man eine Maske trägt, Abstand hält und Hygienevorkehrungen trifft.” Eines der schwierigsten Hindernisse war die zweite Welle des Virus, die im November letzten Jahres Österreich erreichte, wie die Virologin mit Blick auf 2020 feststellte.

Redlberger Fritz Lebenslauf
Redlberger Fritz Lebenslauf

Zu dieser Zeit schossen die Infektionsraten in die Höhe, und Menschen jeden Alters erkrankten mit alarmierender Geschwindigkeit, was die Intensivstationen über ihre Kapazitätsgrenzen hinaus überforderte. Infolgedessen wird der Experte Sie regelmäßig daran erinnern, die Abstandsregelungen einzuhalten und das Virus und seine Veränderungen nicht zu unterschätzen.

Sie nutzt auch soziale Medien und verbreitet unter anderem über den Twitter-Account der MedUni Wien Informationen zur aktuellen Corona-Situation.

Das einzigartige Coronavirus wird in diesem Podcast von Nummer eins vorgestellt. Diesmal wurde die Virologin Monika Redlberger-Fritz von der Medizinischen Universität Wien interviewt. Sie wertet die aktuellen Infektionszahlen aus, zeigt auf, welche Behandlungen sinnvoll sein können und erklärt, warum in Krankenhäusern meist schnelle Tests erforderlich sind.

Redlberger Fritz Lebenslauf
Redlberger Fritz Lebenslauf

Leider müssen wir davon ausgehen, dass die Zahlen auch in Zukunft weiter steigen werden. Es gibt eine zwei- bis viertägige Inkubationszeit für diese Krankheit. Jeder, der sich vor fünf, sechs oder mehr Tagen infiziert hat, zeigt erst jetzt Symptome.

Dieser Anstieg wird voraussichtlich in zehn bis vierzehn Tagen zum Stillstand kommen, wenn die eingeführten Verfahren wirksam werden.

Reply