Rolf Steinhäuser Schlaganfall

Rolf Steinhäuser Schlaganfall | Geboren am 12. Mai 1952 in Köln, ist er römisch-katholischer Priester und Weihbischof in der Erzdiözese Köln. Während seiner Amtszeit als Apostolischer Administrator sede plena wird er vom 12. Oktober 2021 bis zum 1. März 2022 dem Erzbistum Köln vorstehen.

Rolf Steinhäuser Schlaganfall
Rolf Steinhäuser Schlaganfall

Seit 2006 gebietsfremdes Domkapitel des Kölner Metropolitenkapitels, wurde Steinhäuser von Kardinal Rainer Woelki zum ortsansässigen Domkapitel sowie zum Direktor des Edith-Stein-Exerzitienhauses der Erzdiözese Köln und dem Beauftragten berufen für Neuevangelisierung, im April 2015.

Nachdem er viele Jahre in der Kommission für Neuevangelisierung und in den Führungsteams des Exerzitienhauses tätig war, wurde er im Januar 2016 von seinen Aufgaben entbunden.

Am 11. Dezember 2015 erhob es Papst Franziskus zum Titularbischof von Thuburnica und ernannte ihn unter anderem zum Weihbischof in Köln. Die Bischofsweihe wurde ihm vom Kölner Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki am 10.

Januar 2016 im Kölner Dom verliehen. Als Mitkonsekratoren dienten Manfred Melzer, emeritierter Weihbischof von Köln, und Dominikus Schwaderlapp, Weihbischof von Köln.

Rolf Steinhäuser Schlaganfall
Rolf Steinhäuser Schlaganfall

Die pastorale Zone im Zentrum des Erzbistums Köln, zu der die Stadt Köln, die Stadt Leverkusen und der Rhein-Erft-Kreis gehören, untersteht als Nachfolger von Weihbischof Manfred Melzer. Während seiner Amtszeit als Erzbischof von Köln ernannte ihn Kardinal Woelki zum Bischofsvikar für Ökumene und interreligiösen Dialog und zum Bischofsvikar für die Schaffung von Ständigen Diakonen.

Ihm gehören die Pastoralkommission der Deutschen Bischofskonferenz sowie die Unterkommission Lateinamerika (insbesondere ADVENIAT) der Weltkirchenkommission (X) an. Außerdem ist er Mitglied der Pastoralkommission der Deutschen Bischofskonferenz.


Der Kölner Erzbischof Rainer Maria Woelki wurde am 24. September 2021 aufgrund einer Vertrauenskrise im Erzbistum Köln von Papst Franziskus entlassen. Steinhäuser würde nach Angaben des Vatikans von Mitte Oktober 2021 bis Mitte März 2022 das Amt des Apostolischen Administrators übernehmen.

Zuvor war Steinhäuser Pfarrer von Sankt Lambertus und stellvertretender Stadtdekan in Düsseldorf, bevor er im August 1997 in seine jetzige Position berufen wurde. Seine Monsignore wurde ihm 1998 im Alter von 84 Jahren von Papst Johannes Paul II. übertragen. Zuvor diente er als Domkapitelmitglied des Domkapitels, während er zwischen 2006 und 2015 nicht in der Gegend wohnte.

Rolf Steinhäuser Schlaganfall
Rolf Steinhäuser Schlaganfall

Am 7. Juni 2015 wurde Rolf Steinhäuser zum Residenzkapitular des Doms berufen. Am 11. Dezember 2015 wurde Rolf Steinhäuser zum Weihbischof in Köln und Titularbischof von Thuburnica/Tunesien berufen. Sonntag, 10. Januar, 15 Uhr. am Kölner Dom war der Tag der Weihe der neuen Bischöfe.

Reply