Sepp Forcher Todesursache

Sepp Forcher Todesursache | Alles beginnt mit Grenzen, denn Forchers eigene Geschichte ist eine von Armut und Exil. Sein Vater arbeitete als Bergführer und Hüttenwirt in Rom, als er geboren wurde. Als Mussolini und Hitler das Südtiroler Abkommen unterzeichneten, kehrten die Eltern Italien den Rücken und zogen von ihrem Geburtsort Sexten nach Salzburg in Österreich um.

Sepp Forcher Todesursache
Sepp Forcher Todesursache

Im Herrgottswinkel des neuen Hauses der Familie, der sogenannten “Ostenmark”, war laut Forcher das Hitler-Bild ausgestellt. „Als Hitlers Antlitz am 8. Mai 1945, dem Tag des Kriegsendes, für eine Stunde verschwand, war die Welt schockiert.

Dennoch ist es wahr, dass sich die Menschen in einem rasenden Tempo entwickeln.“ Nur die Grundschule besuchte Forcher. Seine Sehnsucht nach Lesen und Verstehen ist bis heute unstillbar. Proust, Tolstoi, Bulgakow, Doderer, Churchills „Der Zweite Weltkrieg“ ,” und Dumas’ “Der Graf von Monte Christo” gehören zu seinen Lieblingsautoren und -schriftstellern.

Nur im Badezimmer durfte Helli als Jugendliche ungestört lesen, behauptet sie. Niemand beschwert sich mehr darüber, dass sie wieder liest und nichts mehr für sie funktioniert. Nachdem Helli ein Buch zu Ende gelesen hat, übernimmt Sepp die Lesepflicht für sie.

Eine Zusammenstellung von Geschichten und Rezepten mit dem Titel “Salz in der Suppe” ist soeben von Forcher selbst erschienen, der auch viele Bücher verfasst hat. Das Buch enthält Erinnerungen an seine verarmte Erziehung, die er in der dritten Person teilt.

Er drückt sich folgendermaßen aus: „Beim Fällen von Bäumen, Holzarbeiten und dem Wissen um den Berg gaben mir meine Eltern auf nette Südtiroler Art das Gefühl, ein wertloser Esser zu sein. Trotzdem wurde ich oft gesehen als zu unangemessen, um sich wohl zu fühlen.”

Als 19-jähriger Portier und Hilfsarbeiter im Kraftwerksbau Kaprun hatte er seinen ersten Job nach dem Abitur. Jeden Monat 500 Schilling, ein Paar Schuhe als Gewinn, 50 kg auf dem Buckel den ganzen Sommer und 800 Höhenmeter hinauf zum Heinrich-Schwaiger-Haus auf 2802 Meter Seehöhe.

Sepp Forcher Todesursache
Sepp Forcher Todesursache

Um Geld zu sparen, kaufte Forcher in Zell am See 1951 sein erstes Hemd aus grobem Leinen für 30 Schilling und trug es, bis die Fransen sichtbar wurden.

An sein frühes Leben kann sich Forcher vor allem in den ersten Jahren seines Bestehens hervorragend erinnern. „Kleine Dinge bleiben einem im Gedächtnis, wenn man in einer uninteressanten Umgebung aufwächst. Sie mussten tanzen, Fahrrad fahren und schwimmen lernen, da sie aus privilegierten Verhältnissen kamen.

Er trug die Kleidung, die er sich gekauft hatte, als er Helli begegnete. Angefangen hat alles mit Helene, der Tochter eines Wiener Karosseriebauers, die ihren Sommerurlaub auf der Oberwalderhütte unter dem Großglockner verbrachte.

Es waren die lächerlichen Hüttenspiele, das Flaschendrehen und die Küsse, die ich nicht ertragen konnte, also half ich den Wirten. Helli bereitete Sepp, der zum Zeitpunkt ihres Treffens bereits als geschickter Kletterer bekannt war, Erbsensuppe zu.

Die beiden machten sich auf den Weg ins Tal, während er an einem Seil durch ein Panorama blau-weiß funkelnder Gletscherspalten kletterte. Die Wanderung endete nach vielen Stunden auf dem Weg mit einem sanften Kuss von Sepp Forcher.

„Es war spät, als wir in Kaprun landeten. Wir brechen mit Nummer neun auf meiner Koje in der Kaserne zusammen, erschöpft wie Hunde. „Heli war von Anfang an mein Bergpartner“, erzählt Sepp über seinen Bergbegleiter Helli.

Sepp Forcher Todesursache
Sepp Forcher Todesursache

Tatsache ist, dass, obwohl Helliand und ich keine Angst vor dem Tod haben, keiner von uns den Wunsch hat, sehr alt zu werden. Eine solche Lebensweise ist nur in einer Blütezeit der Geschichte denkbar.

Die Waffen-SS hätte mich gefangen genommen, wenn der Krieg 1945 weitergegangen wäre, daran besteht kein Zweifel. Früher hätte jemand, der so nebulös ist wie ich, keine Chance gehabt.”

Reply